Sucht und Kriminalität vorbeugen:
Effektive Prävention an Schulen

Referenzen: Schulen vertrauen uns

„Gerade in unseren höheren Klassen wird das Thema Drogenprävention sehr ernst genommen. Trotz der zahlreichen zuvor bereits eingeladenen Fachkräfte waren die Schülerinnen und Schüler durch den Projekttag mit Herrn Wirsen und Frau Hofmann zu tiefst beeindruckt!
Herr Wirsen versteht es, den Jugendlichen durch bildliche Sprache eindrucksvoll von seinem „Werdegang“ zu berichten und führt dabei die negativen Folgen des Umgangs mit Drogen noch einmal ganz anders vor Augen. Persönliche Anekdoten, gepaart mit viel Witz und Fachwissen sorgen für einen sehr lebhaften und faszinierenden Vortrag. Schülerinnen und Schülern, die den Konsum von Drogen zuvor kritisch sahen, wurden in ihrer Grundhaltung gestärkt. Aber auch bei jenen Jugendlichen, die der Thematik zuvor weniger kritisch gegenüberstanden, wurde ein Umdenken angestoßen, indem Herr Wirsen deren spezifische Lebenswelt und bisherige Erfahrungen stets mit einbezog.
Wir bedanken uns bei Herrn Wirsen, Frau Hoffmann und allen weiteren Mitarbeitenden und wünschen alles Gute! Gerne kommen wir für spätere Jahrgänge auf „Lernraum Knast“ zurück und empfehlen die Arbeit guten Gewissens weiter! (Pestalozzischule Witten, städt. Förderschule)“

Erkrath
Tel.: 0177-2426331

„Wir, die Schüler und das Kollegium der Carl – Ruß – Schule möchten Herrn Wirsen für seinen Erfahrungsbericht unseren herzlichsten Dank aussprechen! Es braucht Mut und die Bereitschaft, über das eigene Leben, mit allen auch nicht so schönen Fassetten, zu berichten.

Herr Wirsen hat sehr authentisch und beeindruckend aufgezeigt, wie schnell man drogenabhängig als auch kriminell werden kann und wie schwer es ist, aus diesem Dilemma wieder herauszukommen.
Wir wünschen Herrn Wirsen alles Gute für die Zukunft und würden uns freuen, ihn wieder an unserer Schule begrüßen zu dürfen!“

„Das Programm war sehr interessant gestaltet und an die Schülerinnen und Schüler angepasst. Die authentischen Erfahrungen von Sven in Kombination mit der fachlich begleiteten Aufklärung durch Frau Hofmann wurden von den Schülerinnen und Schülern durchaus ernst genommen .“ ( J.Nickholz Klassenlehrerin Förderzentrum Nord)

„Sven und Mitro kamen sehr offen und menschlich im Nutzgarten der Alten Feuerwache an. Die Jugendlichen, die zu dem Nachmittag kamen, waren gebannt von Svens Direktheit und Authentizität. Sie sprudelten förmlich vor Nachfragen über, die Sven alle gleichermaßen ernst nahm und aufrichtig beantwortete. Lernraum Knast hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen.“

Alte Feuerwache gGmbH
Ansprechpartnerin: Sissi Grasser (Jugendbetreuerin)
Tel: 0202 245 199 00

Danksagung Sven Wirsen

„Wir danken Herrn Wirsen ganz herzlich dafür, dass er einen Projekttag zum Thema Drogen und Leben im Gefängnis durchgeführt hat.

Durch seinen auf die Lebenswelt der Jugendlichen abgestimmten Vortrag, eigene  detaillierte Kenntnisse und das sensible Beantworten der Schülerfragen zum Thema „Negative Folgen des Konsums von Drogen“ konnte er die Jugendlichen gut erreichen. Herr Wirsen schaffte es, die SchülerInnen zum Nachdenken anzuregen und das Thema in einer Weise mit ihnen zu besprechen, die ihnen die damit einhergehende Realität in größter Deutlichkeit vor Augen führte.

Dabei brachte er den SchülerInnen sämtliche Problematiken durch seinen eigenen Erfahrungsschatz in kompetenter Weise näher. Jugendliche, die den Konsum von Drogen zuvor stark unterschätzt hatten, wurden zum Nach- und Umdenken angeregt.

Wir würden Herrn Wirsen gerne in regelmäßigen Abständen bei uns begrüßen und möchten seine Arbeit unbedingt empfehlen.“

Schusterstr. 34,
42105 Wuppertal,
Mail: peter-haertling-schule@stadt.wuppertal.de
Tel. 0202- 308632

Echtes Verständnis schaffen, sicher vorbeugen

Stimmen: Schüler erzählen